Vorsicht beim Praktiker Baumarkt - ein (trauriger) Tatsachenbericht

Praktiker Baumarkt, Brünner Straße, Leipzig. Täglich kaufen hier hunderte Leipziger ein. Stets im Glauben an ein gutes Produkt und eine gute Beratung. Nur ist dem wirklich so?

Im Januar 2007 schickte ich meine Frau zum Praktiker um schnell noch Getriebeöl für ein Simson S51 zu kaufen. Sie hatte explizit nach einem Ersatz für GL60 gefragt und das es für ein S51 ist. Das „Fachpersonal“ vom Praktiker gab ihr ein Öl von Castrol. Da der "Fachmann" vom Praktiker die Eignung definitiv zugesagt hat, füllte ich es in das Getriebe und machte eine kurze Probefahrt. Der nächste Ausflug nahm natürlich ein böses Ende als plötzlich die Kupplung anfing zu rutschen. Also erst nach Hause geschoben, Hänger ausgeliehen und das Ding in die Werkstatt. Dort war der Lacher natürlich auf meiner Seite. Das Öl war für das Moped vollkommen ungeeignet und hat die Kupplung beschädigt. Diese muß nun gewechselt werden. Wer trägt jedoch die Kosten? Am nächsten Tag war ich selbst beim Praktiker und wollte hören wie dieser Fall geklärt werden kann. Erst gab es keine Lösung, etwas später sollte ich mein Geld für das Öl zurückbekommen und noch etwas später bot man mir einen Gutschein über 10€ an. Doch die Kosten für die neue Kupplung dürften deutlich höher ausfallen. Da sich die Mitarbeiter des Praktiker-Baumarktes mit Anzeigen wahrscheinlich besser auskennen als mit Getriebeöl und anderen Baustoffen, bleibt mir wohl nur eine Schadenersatzklage gegen diesen Baumarkt übrig.  Ein Mitarbeiter der Werkstatt sagte übrigens spontan:

also VORSICHT beim PRAKTIKER

Beim Kauf von Holz für eine Rampe wollte ich vom Fachpersonal eine verbindliche Aussage zur Belastungsfähigkeit der Platten. Doch leider konnte mir keiner der Herren mit kg/cm² etwas anfangen. Also mußte ich zu Hause die Belastbarkeit der Seekieferplatten recherchieren um meinen Vater mit seinem Rollstuhl nicht in Gefahr zu bringen. Bei der Sanierung von Garagen, fiel die Entscheidung der Praktiker Fachleute auf "Fels" Weißkalkhydrat zum streichen. Immerhin stand auf den Säcken tatsächlich ein entsprechender Vermerk. Nur leider wurden die Garagen nicht weiß sondern ähnelten im Farbton mehr dem Morgenurin eines Alkoholikers. Ein kleines Experiment mit Zitronensäure nährte meinen Verdacht auf überdurchschnittlich viele Zusätze. Ein mehrfach angefordertes Informationsblatt zu den Inhaltsstoffen wurde mir vom Praktiker Baumarkt bis heute nicht geliefert. Die Garagen wurden übrigens aufwendig abgewaschen und mit geleimter Wandfarbe eines anderen Baumarktes gestrichen. Genau so peinlich war die Farbberatung beim Praktiker. Getrocknete Wasserflecken in der Garage sollten weiß überstrichen werden. Die vom Fachpersonal empfohlene rein weiße Farbe ist in den Ecken noch heute als kräftiges Gelb zu bewundern. Aber auch mit dem Service hat der Baumarkt seine Probleme. Um die Garagendächer zu decken sollten beim Praktiker Schweißbahnen gekauft werden. Die Leute waren da, das Wetter war auch gut - nur beim Praktiker gab es keine preiswerten Schweißbahnen. Preisnachlaß bei den teuren? Fehlanzeige. Also Dachpappe und Kaltkleber gekauft und verarbeitet. Dass der Kaltkleber nicht geklebt hat und bei weitem nicht ausreichte (wie vom Fachpersonal berechnet) versteht sich fast von selbst. Sogar knapp 2 Tonnen Beton in Säcken zu 40kg mußte ich quer durch den Baumarkt auf den Parkplatz schieben. Da keine großen Wagen zur Verfügung standen, konnten wir uns nur in einer anderen Abteilung einen überlangen Hubwagen "ausleihen" und die Säcke auf Diesem stapeln. Wäre uns mit dieser Last jemand in die Quere gekommen, hätte es garantiert einen schrecklichen Unfall gegeben. Nicht so schrecklich aber trotzdem ein Unfall geschah beim ersten benutzen der Schraubendreher. Frisch beim Praktiker eingekauft bricht die "Spitze" ab und die Hand knallt auf den Schraubstock.

Als krönenden Abschluß der Geschäftsbeziehung und kleines Dankeschön für knapp 17 000 € Umsatz erhielt ich im Dezember 2006 eine Anzeige wegen Diebstahl. Wie diese zustande gekommen ist, lesen Sie hier.

Da die Anzeige mit einem Hausverbot für ein Jahr verbunden ist lernte ich zwangsläufig den HAGE Baumarkt kennen. Allen Leipzigern kann ich diesen als echte Alternative zum Praktiker empfehlen. Das Personal ist hilfsbereit und engagiert. Das Fachwissen und die daraus resultierende Beratung ist echt empfehlenswert und über Preise kann man dort reden.

Der neue Werbeslogan könnte lauten: Wir haben zwar keine Ahnung, aber stolze Preise

Hier noch ein paar Links zur Arbeitsweise der Praktiker Baumärkte:

http://www.dooyoo.de/baumaerkte/praktiker/Testberichte/1 und

http://www.wettbewerbszentrale.de/de/pressemitteilungen/detail.asp?id=92