Oktober 2009. Deutschland hat gewählt und Sachsen hat gewählt. Die SPD hat die verdiente Quittung für Ihre Politik bekommen. Wobei ich der Meinung bin, für Verbrechen an der Menschlichkeit, sollte auch mal ein verantwortlicher Politiker in das Gefängnis gesteckt werden. Aber die Vorstellung von Müntefering im Knast bleibt sicher Utopie.

Doch was ist in Sachsen passiert? 40% der Wähler für die CDU. Bedeutet das etwa, dass fast jedes zweite Herz in Sachsen für Pädophile schlägt? Für eine Partei, unter der das Volk belogen und betrogen wurde? Eine Partei die erfolgreich die Aufklärung im Sachsensumpf verhindert und den Untersuchungsausschuss belogen hat? Deren Justiz noch im Jahre 2008 so arbeitet wie der Volksgerichtshof in der Nazizeit?

Ich frage mich,  ob da 40% nicht alle Tassen im Schrank haben oder es sich um 40% Linientreue aus dem Westen handelt. In jedem Fall hat Sachsen für die nächsten 4 Jahre die Chance auf Demokratie und Rechtsstaatlichkeit wieder verspielt. 4 Jahre werden kriminelle Polizisten die Bürger schikanieren und Pädophile nach Frischfleisch Ausschau halten. Und die Herren Innen- und Justizminister müssen zwar gehen aber gehen sie auch ins Zuchthaus? Sicher nicht. Denn in der sächsischen Staatskanzlei, wo so erfolgreich die Aufklärung des Sachsensumpfes verhindert wurde sind nicht alle Stühle neu besetzt wurden.

Unter dem Strich komme ich zu dem Schluss, dass die nächsten Jahre Rechtsbeugung, Behördenwillkür und Schikane durch kranke Polizisten weiterhin das Leben in Sachsen erschweren. Sollten sich irgendwann mal ein paar Leute einig sein und zusammenfinden um für Rechtsstaatlichkeit mit allen Mitteln zu kämpfen, dann lasst es mich wissen. Ein so dummes Volk hat es einfach verdient auch im 21. Jahrhundert wieder in den Boden gebombt zu werden.